Risikominimierung wirft seine Schatten voraus

Kaffee wird weltweit überwiegend in kleinbäuerlichen Strukturen angebaut, oft in Mischkulturen auf Parzellen von zwei Hektar und weniger. Diese Nutzung ist wichtig für die Selbstversorgung.

Besonders der Kaffeeanbau in naturnahen Wald- und Agroforstsystemen stellt nicht nur einen Beitrag zur Erhaltung von natürlichen Ressourcen und von Biodiversität dar, sondern hilft den Kaffeeerzeugern auch Umwelt- und wirtschaftliche Risiken zu minimieren.

So besitzt der Aufbau bzw. Erhalt von Schattenkaffeekulturen ein enormes Klimaschutzpotenzial, schützt vor Erosion und stabilisiert den Wasserhaushalt. Daneben muss der aktive Umweltschutz auch mittels angepasster Technologien insbesondere in Entwicklungsländern gefördert werden.


Das ist uns wichtig

 

  • Erhalt kleinbäuerlicher Strukturen
  • Ökologisch orientierter Kaffeeanbau in möglichst naturnahen Waldbeständen, Agroforstsystemen
    und artenreichen Schattenkulturen
  • Partizipativer, koordinierter Ressourcenschutz, wie Erosionsschutzmaßnahmen, Wiederaufforstung, Gewässerschutz
  • Förderung angepasster, innovativer Technologie in Haushalten, Kommunen und im Bereich der Kaffeeverarbeitung, z.B. Nutzung von regenerativen Energien, Energiespartechnologien, Wasser- und Abwassermanagement
  • Förderung von Natur-, Biodiversitäts- und Klimaschutzprojekte
  • Umwelterziehung und -bildung

Bio oder nicht-bio?

 

Bio ist für uns aber jedoch kein Zwang ! Wissenschaftliches Studien zeigen, dass viele Kleinbauern, v.a. in Mittelamerika auf Bioanbau verzichten , weil sie Mehrkosten und Ernteverluste nicht durch Mehrpreise kompensieren können. Das liegt auch an den Rohkaffeekäufern und Verbrauchern, die diese notwendigen Mehrpreise nicht bezahlen wollen - auch bio soll günstig sein! In Äthiopien z.B. sind die überwiegende Zahl der Kaffeebauern in Kooperativen biozertifiziert, jedoch nur 10 % gelangt als Bioware in den Handel, der Rest muss konventionell zu niedrigeren Preisen verkauft werden, obwohl es sich um Bioqualität handelt.